Old School – New School?

Zur Frage der Optimierung ethnographischer Datengenerierung

Hitzler, Ronald; Kreher, Simone; Poferl, Angelika; Schröer, Norbert (Hrsg.)

Ersterscheinung: 29.08.2016

Old School - New School?ISBN: 9783939556558

 Dass man sich in einem plausiblen Sinne im jeweiligen Forschungsfeld einlassen muss auf unerwartete Erfahrungen, dass man bereit sein muss, sich verwirren zu lassen, Schocks zu erleben, eigene Moralvorstellungen (vorübergehend) auszuklammern, Vor-Urteile zu erkennen und aufzugeben, kurz: dass man eine maximale Bereitschaft haben muss, das, was Menschen tun, die man aufsucht und mit denen man als forschende Person Umgang hat bzw. haben will, so zu verstehen, wie diese anderen Menschen es meinen, ist eine Haltung, die Ethnographie betreibende Personen weitgehend teilen. Bei den hier versammelten Beiträgen der 5. Fuldaer Feldarbeitstage wurden – fokussiert auf die Frage nach Differenzen von Old School und New School – Methodenentwicklungen in ethnographischen Ansätzen reflektiert und ineinandergreifende und alternierende Anwendungen einschlägiger Erhebungs- und Auswertungsverfahren in Relation zueinander auf ihre Möglichkeiten und Grenzen hin diskutiert.

(weitere Informationen)

Buchveröffentlichung

Materiale Analysen

Methodenfragen in Projekten

Burzan, Nicole, Hitzler, Ronald, Kirschner, Heiko (Hrsg.)

2016

Materiale Analysen Cover

ISBN: 9783658126148 (Online) 9783658126131 (Print)

In den Beiträgen dieses Bandes zeigen namhafte Autorinnen und Autoren mittels methodologischer Reflexionen, ausgearbeiteter Forschungsdesigns und detaillierter Studien an konkreten Beispielen aus der eigenen Forschung, dass methodisch analysierte Materialien für begründete sozialwissenschaftliche Einsichten unverzichtbar sind und dass materiale Analysen den Einsatz von – zunehmend technologisch avancierten – Varianten quantitativer, qualitativer und interpretativer Datenerhebungs- und Auswertungsverfahren im Hinblick auf heterogene Forschungsinteressen an sozialen Zusammenhängen voraussetzen.

(weitere Informationen)

Tagung ‘Hybridisierung inszenierter Ereignisse‘: Programm ist erstellt.

Am 8. und 9.4.2016 werden an der TU Dortmund Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlichster geisteswissenschaftlicher Disziplinen über die ‚Hybridisierung inszenierter Ereignisse‘ diskutieren. Unter ‚Hybridisierten Ereignissen‘ sind solche inszenierte Veranstaltungen gemeint, die sich durch graduelle Zugehörigkeiten, geplante Kombinationen, das Changieren in einem offenen Feld und die Verbindung bzw. Verschränkung von Elementen unterschiedlicher Provenienz auszeichnen: Durch kommerzielle Interessen überlagerte jugendkulturelle Events; von Medienlogik dominierte Vor-Ort-Ereignisse; religiöse Feste mit Elementen populärkultureller Events; aus verschiedenen religiösen oder Kulturtraditionen heraus ‚zusammengebastelte‘ Feste; als Protest und als Vergnügen gleichermaßen konzipierte kollektive Ereignisse etc.

Das Tagungsprogramm (Stand 4.2.2016) ist nun erstellt und kann runtergeladen werden:

Tagungsprogramm aktualisiert (Download PDF)

Workshopprogramm: Theoretische Einsichten aus empirischer Arbeit

WorkshopprogrammAktualisierung (09.12.2015):

Der Vortrag von Ronald Hitzler ist bis 19 Uhr geplant.  Ab 19:30 Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Mediteranos“, Borussiastr. 7 (Kosten   können leider nicht übernommen werden!)

Workshopprogramm aktualisiert (PDF)

Journal of Contemporary Ethnography – Special Issue: Phenomenology-based Ethnography

 

JCE

Edited by: Dirk vom Lehn and Ronald Hitzler

October 2015; 44 (5)

Table of Contents (PDF)

(weitere Informationen)

Call for Papers: Hybridisierung inszenierter Ereignisse. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen.

Tagung – in Zusammenarbeit mit der Sektion Wissenssoziologie der DGS – an der Technischen Universität Dortmund vom 08. bis 09.04.2016.

Gregor J. Betz, Ronald Hitzler und Arne Niederbacher

Durch kommerzielle Interessen überlagerte jugendkulturelle Events; von Medienlogik dominierte Vor-Ort-Ereignisse; religiöse Feste mit Elementen populärkultureller Events; aus verschiedenen religiösen oder Kulturtraditionen heraus ‚zusammengebastelte‘ Feste; als Protest und als Vergnügen gleichermaßen konzipierte kollektive Ereignisse; die zu Bildungs- oder Vermarktungszwecken vollzogene Anreicherung hochkultureller Inhalte mit populärkulturellen Elementen: Die Liste an Beispielen für inszenierte Veranstaltungen, die sich durch graduelle Zugehörigkeiten, geplante Kombinationen, das Changieren in einem offenen Feld und die Verbindung bzw. Verschränkung von Elementen unterschiedlicher Provenienz auszeichnen, ließe sich weiter fortführen.

Solche ‚hybridisierten inszenierten Ereignisse‘ werden wir auf der Tagung – die vom 08.-09.04.2016 an der Technischen Universität Dortmund stattfinden wird – diskutieren, für die wir empirisch gesättigte Beiträge suchen.

Den kompletten Call for Papers finden Sie (hier).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Buchveröffentlichung

Lebenspraxis

Ronald Hitzler:
Hermeneutik als Lebenspraxis

Methodische Aspekte aktueller Forschungsprojekte
2015. 580 Seiten. EUR 49,95
ISBN: 978-3-7799-2963-5

Hans-Georg Soeffner verkörpert, repräsentiert und lehrt zugleich anhaltend das Verstehen des Verstehens als menschenmögliche und mithin kulturwirkliche Lebenspraxis. Sein Vorschlag, die eigene Lebenspraxis stets mit zu bedenken, ist der »Baldachin«, der die Beiträge dieses anlässlich seines 75. Geburtstags erscheinenden Bandes überwölbt. Verstehen ist unabdingbarer Teil der Lebenspraxis. Die Lebenspraxis ist aber auch – aktueller ebenso wie geronnener und in gewisser Weise sogar entworfener – Vollzug von Verstehensleistungen. Hermeneutik ist die Auslegung der Lebenspraxis als interpretativer Vollzug. Hermeneutik ist aber auch eine Form des praktischen Lebensvollzugs, in deren Rahmen das Interpretierte ebenso zu bedenken ist wie das Interpretieren. Hans-Georg Soeffner verkörpert, repräsentiert und lehrt zugleich anhaltend diese Form menschenmöglicher und mithin kulturwirklicher Lebenspraxis. Sein Vorschlag, die eigene Lebenspraxis stets mit zu bedenken ist der »Baldachin«, der die Beiträge dieses anlässlich seines 75. Geburtstags erscheinenden Bandes überwölbt.

weitere Informationen

Buchveröffentlichung

Erkundungen

Ronald Hitzler, Miriam Gothe:
Ethnographische Erkundungen

Methodische Aspekte aktueller Forschungsprojekte
2015. 289 Seiten. EUR 26,99
ISBN: 978-3-658-07257-5

In diesem Band werden methodische Aspekte ethnographischer Arbeit fokussiert. Unbeschadet dessen erscheint die Reinheit der je eingesetzten Erkundungs- und Deutungstechniken prinzipiell als nachrangig gegenüber der Aufgabe, so Vieles und so Vielfältiges wie möglich über die Welt, in der man sich jeweils bewegt, in Erfahrung zu bringen. Dies gelingt in Ethnographien vorzugsweise dadurch, dass die forschende Person am Leben in ihrem jeweiligen Feld tatsächlich teilhat und dass sie zugleich im Feld so agiert, dass sie es möglichst wenig von äußeren Wertsetzungen her beeinflusst und verändert.Die besondere forscherische Kompetenz der Ethnographie treibenden Person besteht dementsprechend vor allem darin, dass sie in der Lage ist, erkenntnisoptimierend zwischen existenzieller Nähe und analytischer Distanz zu changieren – was insbesondere deshalb so bedeutsam ist, weil Datenerhebung, Datenauswertung und Theoriebildung eben nicht in einer vorweg festgelegten, linearen Abfolge stehen, sondern weil der explorativ-interpretative Forschungsprozess in einer spiralförmigen Bewegung stattfindet.

weitere Informationen